🕑 Lesezeit: 7 Minuten

Sehr selten nehmen die Besucher:innen deiner Website schon beim ersten Kontakt deine kostenpflichtigen Dienstleistungen oder Angebote in Anspruch. Denn nur Menschen die dir bereits vertrauen, werden deine digitalen Produkte kaufen. Also warum den Besucher:innen deiner Website nicht mal ein Geschenk machen?

So gewinnst du direkt neue Abonnenten für dein E-Mail Marketing und kannst potentielle Kund:innen über deinen Newsletter mit den Inhalten versorgen die ihnen wirklich weiterhelfen. 

Wie du so ein “Geschenk” erstellst? Was alles rein sollte?

Das erkläre ich dir hier in diesem Artikel! Und nicht nur das, sondern auch welche Fehler du vermeiden solltest und welche Elemente unbedingt in ein Freebie rein müssen, damit es deine Interessent:innen zu echten Fans macht!

 

Was ist eigentlich ein “Freebie”?

Sicherlich wurden dir während einer Recherche im Internet oder beim Stöbern in einem Blog, schon mal ein eBook, ein Webinar oder ein Workbook komplett kostenfrei angeboten. Hierbei handelt es sich um ein digitales Geschenk oder auch kostenlosen Content mit Mehrwert. Und das sind die berühmten “Freebies” oder auch Lead Magneten.

Dieses “Freebie” wird dir dann als “Dankeschön” zur Verfügung gestellt, wenn du dich direkt in das Newsletter Formular einträgst.

 

Und warum solltest du nun ein Freebie anbieten?

Wenn sich jemand bei dir dein Freebie holt und dir dafür seine E-Mail Adresse da lässt, hast du in diesem Moment einen “Lead” generiert. Das ist deine Chance! Denn aus diesem Interessenten kannst du einen Kunden und aus diesem Kunden einen Fan machen. Deine Leads versorgst du durch weiterführende Informationen, Checklisten, Inhalte usw. per E-Mail. So baust du nach und nach das notwendige Vertrauen auf, damit du in Zukunft Umsatz generierst.  Klingt im ersten Moment relativ einfach, oder?

Natürlich gibt es auch hier ein paar Besonderheiten zu beachten, damit dein Freebie zum sogenannten “Leadmagneten” wird.

 

Merkmale Freebie

Kunden zahlen nicht für dein Wissen, sondern für ihre Problemlösung!

 

so machst du es nicht

Diesen Fehler solltest du nicht machen!

Dein Freebie darf auf keinen Fall zu allgemein gehalten werden. Es reicht auch nicht, wenn du dein Freebie vollpackst mit Informationen die du für relevant hältst!

 

So machst du es richtig!

Dein Freebie sollte perfekt auf deine Zielgruppe zugeschnitten sein und schon erste Antworten oder Lösungen auf die Probleme bzw. die Bedürfnisse deiner Kunden liefern. Am besten beinhaltet das Freebie 2-3 wertvolle Tipps, die deiner Zielgruppe wirklich weiterhelfen und direkt auf ihren Nutzen ausgerichtet sind.

Durch diese Vorgehensweise hat dein Freebie einen wirklichen subjektiven Mehrwert für deinen Wunschkunden. Dieser wiederum fühlt sich wertgeschätzt, verstanden und baut in diesem Moment schon Vertrauen zu dir auf. Dieses Vertrauen baust du weiter aus, durch nachfolgende E-Mails, die auch unbedingt Inhalt mit Mehrwert enthalten sollten. Sonst kommt es schnell zum Vertrauensbruch und deine Kunden melden sich schnell wieder von deinem Newsletter ab.

Dieser Mehrwert kann z.B eine Hilfe sein um sich besser zu organisieren, eine Zeitersparnis oder Informationen in einer Checkliste. (zB 10 einfache Sportübungen für alleinerziehende Mamas)

Mein Tipp: Aber ganz wichtig, ein Freebie sollte niemals das komplette Wissen zu einem Thema/Problem/Bedarf bieten.

Denn wenn der Interessent seine Problemlösung und das Wissen komplett kostenfrei erhält, sieht er keine Notwendigkeit mehr, später etwas bei dir zu kaufen!

 

Welche Arten von Freebies gibt es?

Es gibt tatsächlich ganz viele verschiedene Möglichkeiten, in welcher Form du deinen Kunden ein Freebie zur Verfügung stellen kannst. Beachte dabei auch die Bedürfnisse deiner Zielgruppe. Nicht jede ist für jedes Freebie geeignet!

Mein Tipp: Das Freebie sollte für deine Interessent:innen sofort verfügbar sein. Daher immer Formate wählen die sofort ausgeliefert werden können. Durch die schnelle Übermittlung fühlt sich dein Abonnent direkt “belohnt” und verknüpft dich hier mit einem positiven Gefühl.

Ein Freebie muss nicht immer nur eine Checkliste, ein PDF oder ein anderer Download sein. Es gibt weitaus mehr Möglichkeiten deinen Kunden einen Mehrwert zu bieten. Welche spannenden Angebote es gibt die du bereitstellen kannst, dass zeigen dir folgende Inspirationen:

#1 Workbooks – sind womöglich die beliebtesten Freebies – sind einfach zu konsumieren. Wenn sie grafisch hochwertig gestaltet sind, sind sie auch noch mal ein richtiger Hingucker!

#2 eBooks – hier kannst du dein Expertenwissen als Ratgeber oder als “digitales Buch” zu deinem Lieblingsthema verpacken und es als Download anbieten.

#3 Webinare – (30-90 Minuten) werden als hochwertiger Content empfunden, da deine Interessenten in dieser Zeit viel lernen können. Du kannst sie als Evergreen Webinar anbieten (das ist ein Webinar das einmal aufgezeichnet und deiner Zielgruppe zur Verfügung gestellt wird) oder live stattfinden lassen. Live Webinare eignen sich besonders gut für Fragestunden und die detaillierte Einführung in deine Dienstleistung oder deines Produktes. 

#4 E-Mail Kurse – auch diese Form des Freebies ist sehr beliebt. Hier handelt es sich um mehrere Mails die zeitversetzt an die Abonnenten versendet werden. Meist sind sie verbunden mit einem Lernziel. Der Vorteil, der gratis E-Mail Kurs baut Vertrauen auf, denn deine Interessenten erleben schon am Ende des Kurses einen Erfolg! Natürlich kannst du dadurch deine Expertise wunderbar hervorheben. 

#5 Vorlagen – Du kannst deinen Interessenten z.B. Instagram Vorlagen (Canva), Präsentationen, Pläne (Redaktionsplan), Trello Boards usw. an die Hand geben. Sie werden dir dankbar sein, denn sie sind sehr beliebt weil sie deinen Lesern Zeit sparen – sie müssen in dem Fall nichts selbst konzipieren oder können sich Inspirationen holen.

#6 Quiz / Test –  sie sind insofern sehr reizvoll & unterhaltsam, weil sie deinen Lesern etwas “Neues” bieten. So ein Freebie kann unfassbar gut konvertieren. Denn du gibst deinen Kunden nach dem Quiz einen kurzen Auszug des Ergebnisses und um mehr zu erfahren bzw. seine komplette Auswertung zu erhalten, muss der Kunde seine E-Mail Adresse hinterlegen. Auch ideal um deine Abonnenten zu segmentieren. 

#7 OnlineKongress – Das sind Vorträge von mehreren Experten zu einem bestimmten Thema. Der Vorteil ist, dass die Interessenten von mehreren Coaches, Speakern, Trainern uvm. relevante Informationen erhalten. Ein Verkauf im Anschluss kann leicht gelingen, z.B: Du kannst dir jetzt hier das Paket kaufen für. 99,-€ um dir für ein Jahr lang die Inhalte anzusehen. Vorteil: sehr hohe Reichweite, da alle Beteiligten dafür werben. 

#8 Challenges – finden über mehrere Tage statt. Deine Interessenten bekommen jeden Tag eine kleine Aufgabe. Es wird viel Vertrauen aufgebaut, hinzukommt, dass sich die Teilnhemer untereinander vernetzen können. Diese Form des Freebies, eignet sich gut um danach deinen Kurs zu verkaufen. 

#9 Videos/Videokurse – mehrteilige Videoserie. Du kannst deine Videos auf einmal vorproduzieren und werden dann auf einer Landingpage oder in deiner Kursplattform eingebettet – kostenfrei! Der Vorteil ist, dass über ein Video, deine Abbonenten dich als Person besser kennenlernen, sehen wie du bist und bauen direkt Vertrauen auf. 

 

So erstellst du dein Freebie

 

so machst du es nicht

Diesen Fehler solltest du nicht machen!

Du erstellst dein Freebie einfach nur in Word. Ohne auf eine gewinnende & einladende Optik zu achten!

 

So machst du es richtig!

PDF Dokumente haben den Vorteil, dass sie schnell verfügbar sind. Oben bin ich kurz auf den “Belohnungseffekt” eingegangen. Daher eignet sich gerade für Anfänger, also wenn du aktuell dein erstes Freebie erstellen möchtest, der Einstieg mit einem PDF. Welche Tools sich dafür eigenen, dazu komme ich gleich noch.

Meine absolute Empfehlung ist das Tool “Canva“. Es ist DAS Online-Designwerkzeug für die Erstellung von Posts für Facebook, Insta uvm. Du kannst dir Workbooks erstellen, Checklisten, Informationsgrafiken usw. Da sind deiner Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt. Eine weitere Besonderheit, das Tool gibt es als kostenfreie Variante, die sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten mit sich bringt.

Du hast natürlich auch die Möglichkeit dir fertige Templates oder Vorlagen einzukaufen. Diese gibt es schon für kleines Geld zu kaufen und du kannst sie ganz schnell an dein eigenes Branding anpassen. Google dazu doch einfach mal nach “Template Shop”.

Mein Tipp: Gestalte dein Freebie in den Farben deines Markenauftritts, das erhöht den Wiedererkennungseffekt. So kannst du deinen Kunden in Richtung Kaufentscheidung positiv beeinflussen!

Weiter unten findest du alle wichtigen Elemente, die in einem Freebie unbedingt enthalten sein müssen!

Freebie

 

Toolvorschläge für die Erstellung deines Freebie

  • eBook – in EPUB, diybookcovers.com kannst du verwenden für ein Buch Mockup
  • Webinare – Zoom eignet sich hervorragend für LiveWebinare , wenn du Evergreen Webinare anbieten möchtest sind folgende Tools zu empfehlen: Webinarjam, Easywebinar, Webinaris
  • E-Mail Kurse – Autoresponder wie z.B. CleverReach (ein deutscher Anbieter) oder ActiveCampaign (USA)
  • Vorlagen – für z.B. Instagram Feed, Instagram Reels, Facebook Posts usw. eignet sich das Tool Canva , dieses gibt es auch schon in einer kostenfreien Variante. Um Tabellen zu erstellen kannst du mit Excel, Google Tabellen, oder Trello arbeiten
  • Quiz – Thrive Quiz Builder als WordPress Plugin
  • OnlineKongress – mit Zoom , die Aufzeichnungen zum Verkauf packst du dann dann auf deine Landingpage oder deine Kursplattform wie zB apprex
  • Challenges – tägliche Mails mit einem Autoresponder wie ActiveCampaign oder CleverReach
  • Video/Videokurse – Quicktime Player, Smartphone, Zoom, Loom – diese Videos kannst du dann in deinen YouTube oder Vimeo Kanal, auf deine Landingpage oder in deine Kursplattform hochgeladen werden. 

 

Das richtige Zuhause für dein Freebie

Natürlich müssen deine Besucher:innen das Freebie auch finden. Hierzu eignet sich eine sogenannte Landingpage auf dieser tragen die Interessent:innen ihre E-Mail Adresse ein. Diese Landingpage kannst du auf deinen Blog oder deine Website einbinden. Eine Landingpage ist nichts anderes als eine Unterseite deiner Website. Wenn du noch keine hast, kannst du mit dem Tool “apprex” nicht nur deine Kurse und andere digitalen Produkte zum Verkauf stellen, sondern auch direkt eine Website & Landingpage einrichten!

 

6 Merkmale eines tollen Freebie

Wie schon mehrmals erwähnt, sollte dein Freebie deinen potenziellen Kund:innen einen Mehrwert bieten. Dieser Mehrwert soll sie letztlich von dir und deiner Expertise überzeugen! Hier für dich zusammengefasst wichtige Bestandteile für dein Freebie, damit sich deine Mühen am Ende auch wirklich lohnen.

💛 Denn dein Freebie hat nach wie vor das Ziel, Interessent:innen zu Kund:innen zu machen.

  • Das Freebie sollte dich & dein Business widerspiegeln
  • Es sollte Authentizität transportieren & dich als Expert:in zeigen
  • Es muss ganz klaren Mehrwert für deine Kund:innen enthalten – der auch auf den ersten Blick erkennbar ist
  • Das Freebie muss (nicht sollte) ein bis zwei konkrete Probleme deiner Zielgruppe lösen
  • Es sollte auch optisch ansprechend gestaltet sein – lasse deiner Fantasie freien lauf und beschenke deine Kunden mit einem unterhaltsame & ansprechenden Freebie
  • Es sollte spätestens am Schluss zu einer Handlung aufrufen (Call to Action)
  • Dein Freebie sollte deine Kontaktdaten enthalten, sowie Links zu deinen SocialMedia Kanälen
  • Dein Freebie sollte kurzweilig sein. Damit deine Kund:innen in einer vertretbaren Zeit in die Umsetzung oder ins Lesen kommen können.
  • Auch für Einsteiger:innen solltest du dein Freebie so gestalten, dass sie einen leichten Einstieg in das Thema finden
  • Wenn noch Platz in deinem Freebie ist, eignet es sich auch dazu, ein bis zwei Testimonials mit einzubinden, die von ihrer positiven Erfahrung durch deine Hilfe berichten

So, da sind mir dann wohl mehr eingefallen, als nur 6 Merkmale. 😇  Ein Freebie muss keine komplexe Sache sein. Das Erstellen sollte dir auch unbedingt Freude bereiten. Denn das werden auch deine Kunden zu spüren bekommen und merken, dass du für dein Thema wirklich brennst.

Extra Tipp: Kennst du schon unser Freebie? Dann komm doch kurz vorbei! Hier gehts zu unserem kostenfreien Workbook!
Pssst…ich verrate nur so viel…danach kannst auch du endlich mit deinem digitalen Produkt in Richtung Onlinebusiness starten.

Herzliche Grüße, Andreas Pabst

Gründer von apprex

 

 

P.S: Du willst Deine eigenen Onlinekurse anbieten? Teste apprex für 30 Tage kostenfrei!

Andreas Pabst Top Speaker – IT Coach – Rhetorik Trainer hat 4,87 von 5 Sternen 72 Bewertungen auf ProvenExpert.com